Åländische Norden-Ausgabe macht auf den Lachs aufmerksam

Am 13. März 2018 erscheint eine neue Ausgabe in der Briefmarkenserie Norden mit Briefmarken der nordischen Postverwaltungen. Diesmal stehen Fische der nordischen Länder im Fokus.  Der Lachs hat eine große Rolle für die åländische Berufsfischerei gespielt und auf der åländischen Briefmarke glänzt ein silbriger Lachs, entworfen vom bekannten Künstler Lars Sjööblom aus Schweden.

Der Atlantische Lachs (salmo salar) hat eine silbrige Farbe und einen langen, spindelförmigen Körperbau mit x-förmigen, schwarzen Flecken. Der in der Ostsee lebende Atlantiklachs ernährt sich überwiegend von Heringen und Sprotten, die das Fleisch weiß bis leicht gelblich machen, im Unterschied zum leicht rosafarbenen Fleisch des Wildlachses im Atlantik.

Die Lachsfischerei war früher eine wichtige Einkommensquelle der åländischen Berufsfischer, besonders in den 1960er und 70 Jahren. Anfangs verbanden die Fischer den Herings- und Sprottenfang mit dem Lachsfang, ziemlich schnell haben sie sich aber spezialisiert. Auf einer Werft in Geta wurden mehrere Schiffe speziell für den Lachsfang gebaut, so eines wird auf dem Ersttagsbrief der Briefmarke dargestellt. Anfang der 1990er Jahre wurde die Lachsfischerei stark begrenzt und 2008 wurden Treibnetze verboten. Heute besteht die åländische Fischerei aus der kleinen handwerklichen Küstenfischerei. Nur geringe Mengen von Lachs werden gefangen.


 

Ausgabetag13.3.2018
Künstler Lars Sjööblom
Auflage130 000
WertInrikes (1,50 €)
Preis FDC2,25 €
Markengröße40,2 x 27,6 mm
Bogengröße2 x 16 Briefmarken
Papier110 g/m2
Zähnung12 per 2 cm
Druck4-Farbenoffset + Metall-FX
DruckereiBpost